Praxis für Sprachtherapie
 
> Kinder und Jugendliche
Erwachsene
 
 
Kontakt
  Bucher & Ehmer
Sprachtherapie  

 

Kindliches Stottern

Im Laufe ihrer Sprachentwicklung machen viele Kinder eine Phase des „Stotterns“ durch. In aller Regel verschwinden diese entwicklungsbedingten Sprechunflüssigkeiten wieder. Ca.5% der Kinder sind von diesem Phänomen betroffen, bei ca. 1% der Kinder manifestiert sich diese Sprechunflüssigkeit zum Stottern. Hier setzt die Sprachtherapie zuerst bei der Elternarbeit an, um aufzuklären und mit den Eltern gemeinsam Wege zu finden, welche Faktoren hilfreich sein können, um den Sprachfluss zu unterstützen. Auch die direkte Arbeit mit dem Kind kann in Form spielerischer Therapie wichtig sein. Dabei geht es vor allem darum, die Kommunikationsfreude zu stärken, Blockaden mit Hilfe von Entspannungsmethoden zu lösen und insgesamt ein flüssiges Sprechmuster aufzubauen.

Weitere Störungsbilder bei Kindern und Jugendlichen: